Checkpublicip

Um auf seinem Home-Server bzw. Daten auf seinem Rechner zu Hause zugreifen zu können, benötigt man eine IP-Adresse. So kann man via SSH, SCP, FTP, owncloud und wie sie alle heißen, seine Daten von jedem Ort der Welt, sofern man Internetzugang hat, diese abrufen.

So weit so gut… das Dumme ist nur, dass die meisten Internet-Provider, bei ihren Kunden einmal am Tag die Verbindung zwangstrennen. Dadurch bekommt man, zu Hause, eine neue beliebige und unbekannte, IP-Adresse zugewiesen. Jetzt ist die Verbindung unterbrochen und die neue IP-Adresse ist auch nicht bekannt… Was nun?

Es gibt folgende Möglichkeiten:

Durch eine feste IP-Adressen, kann man sich eine dauerhafte Verbindung zu seinem Home-Server/Rechner schaffen. Leider sind diese feste IP-Adressen nicht sonderlich billig, so dass ein Kauf für den privaten Bereich weniger sinnvoll ist.

Ein anderer Ansatz wäre, DynDNS. DynDNS ist ein Dienst, der die IP-Adresse überprüft und diese an eine Webadresse koppelt. So hat man die Möglichkeit, wie eine feste IP-Adresse, jederzeit auf seinen Home-Server/Rechner zuzugreifen. Man muss in diesem Fall, statt einer IP-Adresse, eine Web-Adresse eingeben.
Für DynDNS gibt es kostenlose Anbieter, bzw. wenn man schon einen Webhoster hat, hat dieser oft diese Möglichkeit im Angebot.
Allerdings muss der heimische Router DynDNS unterstützen.

Für alle, die nur hin und wieder mal Zugriff, auf den heimischen Server/Rechner benötigen, oder für diejenigen, welches die beiden, oben genannten Möglichkeiten, nix ist, habe ich dieses Script geschrieben. :)

Das Prinzip ist simpel:
Dieses Script liest die öffentliche IP-Adresse des Servers aus und schickt sie, sobald sie verändert wird, zu einer angegebenen Mail Adresse.
So ist man jederzeit in der Lage, auf seinen Home-Server zuzugreifen, ohne eine feste IP Adresse kaufen zu müssen, oder DynDNS einzurichten.

Die Installation ist einfach:

– ladet das Script hier herunter und speichert es in einem beliebigen Verzeichnis

– verändert folgende Variablen am Anfang des Scripts:

– Die E-Mail Adresse, an die die IP-Adresse geschickt werden soll:

SNTTO="mail@domain.com"

– Die Betreff Zeile der E-Mail:

SBJCT="IP changed on host foo.domain.com"

– Die IP wird in einer Datei gespeichert. Hier kann man, optional, den Pfad und den Dateinamen angeben:

PIP="/tmp/PIP"

– Der Absender:

FRM="root@domain.com"

– und als letztens muss ein Cron-Job angelegt werden. Wie das funktioniert, könnt ihr hier nachlesen. Im Prinzip reicht es, das script einmal die Stunde auszuführen. Im dümmsten Fall, müsstet ihr halt eine Stunde warten.

Voraussetzung gibt es zwei:
– Der Server/Rechner muss eingeschaltet sein und Zugriff auf das Internet haben
– das Paket mailx oder bsd-mailx muss installiert und eingerichtet sein.

Seid gegrüßt
Alf

rsync Backup Script

** Update **

Wie in den Kommentaren zu sehen ist müsst ihr “bzip2” installieren (falls noch nicht vorhanden) damit MySQL auch wirklich Backups erstellt.

** Update 2 **

Hab das Script jetzt auf GitHub gehostet: https://github.com/dat-lewis/rsync-backup-script

Hallo Leute,

habe hier ein einfaches “rsync” Backup Script das ihr für eure Bedürfnisse anpassen könnt.

#!/bin/bash    

DATUM=`date +%d_%m_%y`
BACKUPDIR=/srv/backups/
REMOTEDIR=/srv/backups_franklin/
REMOTEUSR=root
REMOTESRV=backup.nimmervoll.eu
WEBBACKUP=/var/www/html
DB_BACKUP="/srv/backups/MySQL"
DB_USER="root"
DB_PASSWD="DATENBANKPW"

# WEBSITE Backup erstellen -->
tar cfvz /srv/backups/html/html_backup_$DATUM.tar.gz $WEBBACKUP

# MySQL Backup erstellen -->
mysqldump --user=$DB_USER --password=$DB_PASSWD --all-databases | bzip2 > $DB_BACKUP/mysql_$DATUM.bz2

# Auf Backupserver übertragen -->
rsync -avze 'ssh -p PORT' $BACKUPDIR $REMOTEUSR@$REMOTESRV:$REMOTEDIR

Zur Erklärung:

Mit diesem Script wird (so oft ihr es per Cron Job ausführt) ein lokales Backup eurer MySQL Datenbank + Webseiten erstellt. Danach wird das Backup via rsync auf einen Backupserver kopiert.

Was ihr anpassen müsst:

BACKUPDIR – Backuppfad am Server
REMOTEDIR – Backuppfad am Backupserver
REMOTEUSR – Der Benutzer am Backupserver mit dem rsync ausgeführt wird
REMOTESRV – IP / Domain eures Backupserver
WEBBACKUP – Pfad zu euren Webseiten
DB_BACKUP – Datenbank Backuppfad am Server
DB_USER – MySQL Benutzer
DB_PASSWD – MySQL Passwort für den MySQL Benutzer

tar cfvz /srv/backups/html/html_backup_$DATUM.tar.gz $WEBBACKUP

In dieser Zeile müsst ihr das rot markierte noch für euch anpassen.

rsync -avze 'ssh -p PORT' $BACKUPDIR $REMOTEUSR@$REMOTESRV:$REMOTEDIR

In dieser Zeile noch den SSH Port eintragen von eurem Backupserver.

Danach speichern und über einen Cron Job so oft ausführen lassen wie ihr möchtet.

peace
LEWIS

BLACK MARCH / ACTA

Hallo Leute,

als ich diesen Blog ins Leben gerufen habe, dachte ich nicht, dass ich mich hier jemals politisch äußern werden, doch die aktuellen Entwicklungen verlangen dieses leider.

SOPA und PIPA wurden “dank” des massiven Widerstandes der Internet Community zwar abgeweht doch dies war, wie viele sich schon dachten nur eine Ablenkung der wirklichen Gefahr.

Heute wurde ACTA von der EU unterzeichnet (LINK) was dies zur Folge haben wird könnt ihr euch hier ansehen:

Der Berichterstatter im federführenden Handelsausschuss des Europaparlaments, Kader Arif, ist unter scharfem Protest zurückgetreten.

“Ich nehme nicht weiter an dieser Maskerade teil”, ließ er die Öffentlichkeit in einer Mitteilung wissen. “Keine Einbindung der Zivilgesellschaft, fehlende Transparenz seit Beginn der Verhandlungen, die Unterschrift wurde ohne weitere Erklärung geleistet, die mehrfach geäußerten Bedenken des Europaparlamentes wurden einfach weggewischt. Der beschleunigte Zeitplan habe dafür gesorgt, dass er seinen Aufgaben als Berichterstatter nicht habe nachkommen können. Arif: “Dieses Abkommen kann massive Konsequenzen für das Leben der Bürger haben.””

Ich bitte euch alle etwas gegen dieses Gesetz zu unternehmen. Hier sind ein paar Links mit denen Ihr euch an der Gegenbewegung beteiligen könnt:

FÜR EIN FREIES INTERNET!!