Pauker

Heute stelle ich euch ein Programm vor, mit dem man Dinge, die man lernen will/muss, besser in den Kopf bekommt:

pauker
pauker

Um mit dem Programm arbeiten zu können muss es natürlich zuerst installiert werden:

apt-get install pauker

oder

aptitude install pauker

Pauker benutzt das System der Lernkarten, um beliebige Dinge zu lernen.
Die Lernkarten werden beidseitig beschrieben.
Auf der Vorderseite schreibt man z.B. eine Fremdsprachenvokabel, oder eine Frage, etc auf. Auf der Rückseite kommt dann die Übersetzung oder die Antwort der Frage.

Beim lernen schaut man sich die Frage an und denkt sich die Antwort. Dann dreht man die Karte um und überprüft, ob die Antwort richtig war.
War sie richtig, kann man sie auf die Seite legen, war sie falsch, kommt sie wieder zurück zu dem ungelernten Kartenstapel.

Um aber die Vokabeln richtig in den Kopf zu bekommen, müssen diese immer mal wieder wiederholt werden.
Dazu ist es hilfreich sich einen Karteikasten zu basteln.
Man baut sich einen länglichen Kasten, in dem die Karten von der breite reinpassen, anschließend unterteilt man den Kasten in 5 einzelne Fächer.

Wenn die Bastelstunde fertig ist, kann man dann mit folgendem Schema anfangen zu lernen:
– zuerst werden alle Karten in das erste Fach gelegt.
– man nimmt die vorderste Karte und beantwortet die Frage.
– ist diese falsch, kommt sie wieder, als letzte Karte, zurück in das erste Fach.
– ist sie richtig, legt man die Karte in das zweite Fach

Wenn man dann fertig ist mit dem lernen, sind im Idealfall einige Karten im zweitem Fach.
Diese nimmt man sich dann nach dem oben beschriebenen Schema am nächsten Tag wieder vor, mit dem Unterschied, wenn die Karte falsch beantwortet wurde kommt sie wieder in das erste Fach. ist sie richtig, kann man sie ins dritte Fach legen.

So geht das dann weiter, bis die Karten aus dem fünften Fach “fallen”. Dann kann man davon ausgehen, dass man die Karte wirklich im Kopf hat.

Das wichtige ist, dass die einzelnen Fächer nicht täglich gelernt werden.
Die Zeit ist frei wählbar, aber um ein Gefühl zu bekommen, was ich meine, hier mal ein Beispiel:
– Fach 1 – täglich lernen
– Fach 2 – alle zwei Tage lernen
– Fach 3 – einmal die Woche
– Fach 4 – einmal im Monat
– Fach 5 – einmal im viertel Jahr

Man sieht, dass die Zeitabstände immer länger werden. Das hat den Vorteil, dass Karten, die im 5. Fach erfolgreich beantwortet werden, im Langzeitgedächtnis gespeichert sind. Und genau das ist das Ziel von diesem System.

Puh, alles schön und gut…. aber das kann ich mir nicht alles merken… ;)

Hier setzt das Programm Pauker an!

Pauker kümmert sich um die Aufteilung der Fächer, um die Zeitlichen Abstände… quasi um alles, außer das lernen.
Man kann sich dann voll und ganz auf das lernen konzentrieren.
Mit Pauker zu lernen ist zudem effektiver, da das Programm sogar unterscheidet in Ultra-Kurzzeit-, Kurzzeit- und Langzeitgedächtnis.

Das funktioniert so:

Zuerst werden die Karten 20 Sekunden angeschaut. Sowohl die Frage als auch die Antwort werden angezeigt. Dies ist das Ultra-Kurzzeitgedächtnis. Danach werden diese Fragen abgefragt. Sind sie richtig, kommen sie in das Kurzzeit-Fach. Sind sie falsch, gehen sie zurück in den ungelernten Stapel.
Das Spiel geht so 10 Minuten lang.

Zu guter letzt werden alle Fragen noch einmal abgefragt. Sind sie richtig, kommen sie auf den 1. Stapel.

In der Übersicht wird dies mit einem grünem Balken angezeigt. Die Karten bekommen auch einen Zeitstempel, mit den man auslesen kann, wann die Karte gelernt wurde und vor allem, wann sie abgelaufen ist und wiederholt werden muss.

Die Karten im ersten Stapel laufen nach 24 Stunden ab. Ab da schaltet sich auch der Button “Abgelaufene Karten wiederholen”, im Hauptmenü frei.

Klickt man drauf, werden alle abgelaufene Karten wiederholt, ganz gleich in welchem Fach sie liegen.
Antwortet man richtig, werden die Karten ins nächste Fach gelegt und mit einem neuen Zeitstempel versehen. Ist die Antwort falsch, geht sie Karte zurück ins ungelernt-Fach und die Prozedur wiederholt sich von vorne.

Die Abstände zwischen den Fächern wird immer größer. Im Fach 7 z.B. läuft eine gelernte Karte, erst nach über einem Jahr ab.

Das Programm ist simpel aufgebaut. Alles ist selbsterklärend, so dass man sich ohne Einarbeiten, gleich ans Lernen machen kann.

Viel Spaß beim lernen!
Alf

Owncloud

Hallo Leute,

wer Owncloud noch nicht kennt: Owncloud Homepage

Ein sehr genialer, kostenloser Cloud Service mit dem ihr jeden Server zu eurem eigenen Cloud Server machen könnt. Die Vorteile liegen hier auf der Hand:

  • Geschwindigkeit
  • Speicherplatz so viel euer Server hergibt
  • Daten sind bei euch und nicht bei Dritte

Noch dazu kommt, dass Owncloud integrierte Apps hat wie zum Beispiel einen Media Player oder einen TextEditor mit Content-Syndication. Und das alles im Browser.

Es gibt zwar hier eine sehr gute Installationsanleitung aber ich werde hier trotzdem eine deutsche Version davon machen:

Zuerst legt ihr ein Verzeichnis auf eurem Server an in dem Ihr Owncloud installieren möchtet. Danach müsst ihr natürlich eine Domain/Subdomain auf das Verzeichnis leiten (Apache Konfigurieren)

Danach installieren wir die benötigten Komponenten, falls ihr diese noch nicht auf eurem System installiert habt:

apt-get install apache2 php5 php5-sqlite php5-json

Dies wird von Owncloud vorausgesetzt

apt-get install mp3info curl libcurl3 libcurl3-dev php5-curl zip

Diese Komponenten sind Optinal (für Apps)

apt-get install git

Und dieses kleine Packet sollte eh auf jedem Linux Server bekannt sein (:

Nachdem wir nun alle Komponenten installiert haben gehen wir in unser Verzeichnis und geben folgenden Befehl ein:

git clone git://gitorious.org/owncloud/owncloud.git

Die Daten aus dem Ordner “owncloud” dann einfach in das Hauptverzeichnis kopieren, dass ihr hierfür angelegt habt.

chown -R www-data:www-data /var/www/yourownclouddirectory

Der letzte Befehl gibt Owncloud noch alle benötigten Schreibe/Lese Rechte in eurem Verzeichnis.

Danach könnt ihr eure eigene Cloud schon verwenden.

In der nächsten Version wird Owncloud auch einen DesktopSycn (wie Dropbox) und SmartphoneSycn anbieten.

peace
LEWIS

BLACK MARCH / ACTA

Hallo Leute,

als ich diesen Blog ins Leben gerufen habe, dachte ich nicht, dass ich mich hier jemals politisch äußern werden, doch die aktuellen Entwicklungen verlangen dieses leider.

SOPA und PIPA wurden “dank” des massiven Widerstandes der Internet Community zwar abgeweht doch dies war, wie viele sich schon dachten nur eine Ablenkung der wirklichen Gefahr.

Heute wurde ACTA von der EU unterzeichnet (LINK) was dies zur Folge haben wird könnt ihr euch hier ansehen:

Der Berichterstatter im federführenden Handelsausschuss des Europaparlaments, Kader Arif, ist unter scharfem Protest zurückgetreten.

“Ich nehme nicht weiter an dieser Maskerade teil”, ließ er die Öffentlichkeit in einer Mitteilung wissen. “Keine Einbindung der Zivilgesellschaft, fehlende Transparenz seit Beginn der Verhandlungen, die Unterschrift wurde ohne weitere Erklärung geleistet, die mehrfach geäußerten Bedenken des Europaparlamentes wurden einfach weggewischt. Der beschleunigte Zeitplan habe dafür gesorgt, dass er seinen Aufgaben als Berichterstatter nicht habe nachkommen können. Arif: “Dieses Abkommen kann massive Konsequenzen für das Leben der Bürger haben.””

Ich bitte euch alle etwas gegen dieses Gesetz zu unternehmen. Hier sind ein paar Links mit denen Ihr euch an der Gegenbewegung beteiligen könnt:

FÜR EIN FREIES INTERNET!!